Chinas Tropeninsel Hainan – Der Süden

Written by M.S.Photographics

16. April 2022

Suche

Social Media

Chinas Tropeninsel Hainan – Reiseplanung:

Die Insel Hainan ist mit einer Fläche von 33.920 Quadratkilometern die kleinste Provinz und zugleich der südlichste Punkt Chinas. Bekannt ist die Insel für ihr tropisches Klima, sowie die Sandstrände im Süden und das bewaldete, bergige Inselinnere. Der Norden und Westen sind touristisch weniger von Bedeutung.

Die Anreise ist mit dem Flugzeug von nahezu jeder größeren chinesischen Stadt aus möglich. Man kann entweder nach Haikou im Norden oder nach Sanya im Süden fliegen. Die Verbindungen nach Haikou sind meist deutlich preiswerter, da Sanya die touristisch attraktivste Stadt ist.

Auf der Insel hat man die Möglichkeit, preiswert mit dem Schnellzug um die Insel herum zu fahren. Bahnhöfe gibt es in den bedeutendsten Städten entlang der Küste. Alternativ kann man sich an einem der Flughäfen ein Fahrzeug mieten, wozu jedoch der chinesische Führerschein nötig ist.

Auf Grund des Tropischen Klimas empfiehlt es sich, die Sommermonate, sowie die Regen- und Taifunsaison zu meiden. Die angenehmste Reisezeit ist zwischen Ende September und Anfang Mai. Die chinesischen Nationalfeiertage sollten auf Grund des Reiseansturms und der entsprechend hohen Preise vermieden werden.

https://youtu.be/ZE7AqnhOwTE

Die südliche Großstadt Sanya mit ihren berühmten Buchten und Stränden:

Die Stadt Sanya an der Südspitze Hainans ist wohl die bekannteste Metropole der Insel. Mit etwa 800.000 Einwohnern ist Sanya die zweitgrößte Stadt und das beliebteste Urlaubsziel auf Hainan.

Für die Dauer des Aufenthalts im südlichen Teil der Insel haben wir das Hotel Huayu Resort & Spa Yalong Bay an der Yalong Bucht gebucht. Es liegt etwa fünf Gehminuten vom Strand entfernt. Ausreichend internationale Restaurants befinden sich in unmittelbarer Umgebung.

Entlang der bekannten Buchten gibt es zahlreiche alternative Unterkünfte. Die meisten Hotels können sowohl über Booking.com als auch über Trip.com gebucht werden.

Das Hotel bietet unterschiedliche Zimmerkategorien, die sich optisch und preislich deutlich von einander unterscheiden. Außerhalb der Hauptsaison werden mitunter echte Schnäppchen angeboten.

Das im Preis enthaltene Frühstücksbuffet ist reichhaltig, frisch und international. 

Des Weiteren bietet das Hotel eine großflächige Poollandschaft mit Poolbar, Spa und allem, was man zum Entspannen braucht. Tagesausflüge und diverse Wassersportaktivitäten können direkt an der Hotelrezeption organisiert werden.

Der Yalong Bucht Tropical Paradise Forest Park:

Vom Hotel an der Yalong Bucht erreicht man bequem, mit dem Taxi, in wenigen Minuten den Yalong Bay Tropical Paradise Forest Park.

In dem weitläufigen, hügeligen Gelände kann man gut einen halben Tag verbringen. Von oben hat man einen herrlichen Blick auf die Yalong Bucht und die umliegenden Berge.

Sonnenuntergang in der Yalong Bucht. Der lange Strand der Bucht eignet sich hervorragend für ausgedehnte Abendspaziergänge. Außerdem werden hier verschiedene Wassersportarten zum ausprobieren angeboten. Das relativ flache Wasser lädt ganzjährig zum Abkühlen, Baden und Schwimmen ein.

Der Blick vom Segelboothafen der Banshan Halbinsel auf die Phoenix Insel und die dahinter liegende Sanya Bucht.

Die Dadong Bucht, eine der beliebtesten Buchten der Insel. Auf Grund des ruhigen, klaren Wassers ist die Bucht besonders bei Schwimmern oder Schnorchlern beliebt.

Bootsfahrt durch die Dazhou Bucht:

Eine willkommene Abwechslung zu den Tagen an Land ist eine Bootsfahrt. Hinter der Phoenix Insel befinden sich kleine Yachthäfen mit zahlreichen Bootsverleih-Agenturen. Hier kann man Fahrten von unterschiedlicher Dauer buchen.

In der Bucht vor Sanya herrscht reger Schiffverkehr. Neben den kleinen Ausflugsbooten sind hier zum Teil auch richtig große Schiffe unterwegs.

Auf dem Boot ist ebenfalls für Abwechslung gesorgt. Neben Entspannung oder dem Verzehr von kleinen Snacks und Obst an Bord, bleibt auch Zeit für eine Abkühlung im Meer.

Auf der Rückfahrt konnten wir noch einen herrlichen Sonnenuntergang beobachten, bevor es wieder zurück in den Hafen hinter der Phoenix Insel ging.

Die Insel Wuzhizhou:

Etwa 30 Kilometer nordöstlich von Sanya, in der Haitang Bucht gelegen, findet sich die Insel Wuzhizhou. Mit dem Schiff erreicht man die Insel vom Hafen am Parkplatz der Wuzhizhou Tourismus Zone, im Süden der Haitang Bucht.

Für einen Ausflug sollte etwa ein halber Tag vorgesehen werden.

Auf der Insel selbst kann man entspannt spazieren gehen und an einem der zahlreichen Stände, frisches Kokoswasser trinken. Zudem ist die Insel ein beliebtes Ziel für Fotoshootings.

Die Fischereistadt Lingshui und die Halbinsel Nanwan:

Ein weiteres Highlight im Süden Hainans ist die Stadt Lingshui, die man gut mit der Halbinsel Nanwan verbinden kann. Lingshui kann von Sanya aus entweder mit dem Zug oder dem Pkw erreicht werden.

Besonders sehenswert sind die Fischfarmen, die nach vorheriger Absprache mit den Fischern auch besichtigt werden können.

Die Halbinsel Nanwan ist die sogenannte Affeninsel Hainans. Hier wird man von einer Horde Affen begrüßt. Man sollte unbedingt seine Wertsachen im Vorfeld sicher verstaut haben, um nicht Opfer eines Diebstahls zu werden. 

Weiter in Richtung Strand muss man dichte Kokoswälder durchqueren. Zwischen den Palmen aufgespannte Hängematten laden zum Entspannen ein und man kann die Ruhe in vollen Zügen genießen.

Während des mittäglichen Nickerchens sollte man dennoch gelegentlich einen Blick auf das Wetter haben. Ein aufziehendes, tropisches Gewitter kann einen sonst relativ unsanft aus dem Schlaf, zurück in die Realität holen.

Zum Abendessen kann man sich direkt auf dem Fischmarkt in Lingshui aussuchen, was man gerne probieren möchte. In einem der umliegenden Restaurants wird aus den Einkäufen ein leckeres Gericht zubereitet.

Die Insel Xidao:

Eine weitere sehenswerte, kleine Insel im Westen der Sanya Bucht ist Xidao. Für die Besichtigung von Xidao ist ein halber Tag notwendig.

Die Schiffe zur Insel Xidao fahren direkt vom Xidao Island Pier am westlichen Ende der Sanya Bucht ab und verkehren etwa im 45-Minuten-Takt.

Die Insel selbst kann entweder zu Fuß oder mit einer kleinen, elektrischen Mietrikscha erkundet werden. Neben alten Fischerhäusern findet man schöne Strände, einen kleinen Fischereihafen und ein paar Shops. 

Die Stadt Wanning und Umgebung:

Nördlich von Lingshui findet sich die Stadt Wanning. Wegen der Gegend um Wanning wird Hainan auch oft als das Hawaii des Ostens bezeichnet, da hier neben schönen Buchten und Stränden auch internationale Surfspots zu finden sind.

Hier lohnt es sich gegebenenfalls eine Übernachtung einzuplanen. Wir haben für unseren Aufenthalt das Hilton Doubletree Hotel Wanning gebucht.

Neben geräumigen Zimmern mit Balkon, bietet das Hotel eine Poolanlage, einen großen Hotelgarten und Zugang zum Meer. Das Frühstück ist reichhaltig und international.

Eine Kaffee Plantage in Wanning:

Auf der Insel Hainan, vorwiegend im südlichen, tropischen Teil wird auch Kakao und Kaffee angebaut. Einige der Plantagen und Röstereien können auch besichtigt und der Kaffee vor Ort verkostet werden. 

Bei angenehmen Temperaturen, ein herrliches Plätzchen, um im Freien eine Tasse frischen Kaffee zu genießen. Von Konsistenz und Geschmack ähnelt der Hainan Kaffee stark dem vietnamesischen Kaffee.

 

Auf Hainan werden Hauptsächlich Bohnen der Sorte Arabica angebaut. Der dunkle, starke Kaffee hat ein dezent schokoladiges Aroma.

Wem der Kaffee schmeckt, der kann die Bohnen vor Ort, abgepackt für zu Hause erwerben.

Die Riyue Bucht, der Surf-Spot von Wanning:

Die Riyue Bucht (Sonne und Mond Bucht) ist wegen der stärkeren Brandung ein international bekannter Surf-Spot.

Dem Vorbild Hawaii nachempfunden, finden sich hier zahlreiche Cafés, Bars und kleine Restaurants der Promenade entlang. Ebenfalls typisch sind die zahlreichen Surfshops, die sich nahe der Bucht angesiedelt haben.

Ein idyllisches Plätzchen für einen Kaffee mit Blick auf den Strand und das Meer.

Sind die Wellen zu flach zum Surfen, so lädt die Riyue Bucht ebenfalls zum Baden ein. Auch hier kann man diverse andere Wassersportarten wie Jet-Ski-fahren oder Stand-Up-Paddeling ausprobieren.

Boundary Island:

Ebenfalls von Wanning aus, im Süden der Riyue Bucht kann man auf die Boundary Insel hinüberfahren. Für diese Insel sollte man etwa einen halben Tag einplanen.

Neben Robben- und Delfin-Shows gibt es hier einen auf dem Berggipfel gelegenen, kleinen Tempel. Einen Besuch sollte man sich nicht entgehen lassen, denn von oben ist die Aussicht einfach herrlich.

Auch der Weg an der Küste der Boundary Insel entlang hat einige tolle Ausblicke in Richtung Hainan zu bieten.

Fazit:

Besonders wegen der vielen Buchten, der Strände und des klaren Wassers ist der Süden Hainans, insbesondere die Stadt Sanya der attraktivste Teil für die meisten Touristen. 

Trotzdem oder gerade deshalb sollte man sich nicht nur auf Sanya beschränken, denn Hainan hat vieles mehr zu entdecken.

Besonders wer etwas Ruhe sucht und sich entspannen möchte, sollte aus der Stadt hinaus. 

Hainan hat immer etwas zu entdecken und ist besonders in den Herbst- und Wintermonaten ein hervorragendes Reiseziel, auch wenn es, vom chinesischen Festland aus, nur für ein etwas längeres Wochenende ist.

Folgende Artikel könnten dich auch interessieren:

Qingdao – Ein Schatz an Geschichte

Qingdao – Ein Schatz an Geschichte

Qingdao - Ein Schatz an Geschichte, Bierfest und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten:Qingdao, eine Stadt an der Küste Chinas in der Provinz Shandong, ist bekannt für ihre reiche Geschichte, ihr weltberühmtes Bierfest und ihre atemberaubenden Sehenswürdigkeiten. Mit...

mehr lesen
Gubei Watertown in den vier Jahreszeiten

Gubei Watertown in den vier Jahreszeiten

Ausflug nach Gubei Watertown:Vom Stadtzentrum in Peking werden jedes Wochenende Touren und Ausflüge von verschiedenen Veranstaltern angeboten. Mit dem Pkw oder der Bahn lässt sich Gubei Watertown auch gut unabhängig von einer Reisegruppe erreichen. Gubei Watertown...

mehr lesen
Eine Woche in Tibet

Eine Woche in Tibet

Eine Woche in Tibet - Reiseplanung:Bei Reisen nach Tibet ist eine gute Vorbereitung essentiell. Speziell wegen der benötigten Genehmigungen ist vor dem geplanten Reisetermin etwas Zeit mit einzukalkulieren. Wer keinen chinesischen Personalausweis besitzt, kann Tibet...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DE